Ankommen in Deutschland

SprachkursDeutsch zu lernen, heißt dabei zu sein. „Ich heiße...", „ich komme aus ...", ich suche ...", so lauten die ersten Sätze in Deutsch, die die Flüchtlinge im Landkreis Cuxhaven lernen. Da Asylsuchende in den ersten Monaten ihres Aufenthaltes keine Möglichkeit bekommen, die deutsche Sprache zu lernen, haben sich der ev.-luth. Kirchenkreis und das Diakonische Werk Cuxhaven-Hadeln sowie der Caritasverband für den Landkreis Cuxhaven zusammengetan und einen Grundkurs „Deutsch und Erstorientierung für Flüchtlinge" im Landkreis Cuxhaven initiiert.

An drei Tagen in der Woche wurde den Kursteilnehmenden Deutsch und der Umgang mit Behördenvertretern vermittelt. Um an dem Kurs teilzunehmen, müssen die Flüchtlinge lange Wegstrecken auf sich nehmen. Alle Kursteilnehmer*innen erhalten Grundleistungen nach dem AsylbLG und sind nicht in der Lage, die Fahrtkosten zu den Kursen aufzubringen. Dies hat die Bischöfliche Stiftung Gemeinsam für das Leben ermöglicht und 2.000 Euro zu dem Projekt beigetragen.